kundenstopper-holz-point-of-sale-marketing

POS Marketing: Mehr Umsatz dank Kundenstopper

Back to Basics: Was bei Werbung am Point-of-Sales mittels Kundenstopper zu beachten ist?

Ein einheitlicher Begriff hat sich noch nicht herauskristallisiert. Manchmal spricht man auch vom Aufsteller, Gehwegaufsteller, Passantenstopper, Werbeständer, Kreidetafel oder Strassenreiter. Sie stehen aber zu tausenden in unseren Strassen und sind am Point-of-Sale nach wie vor unverzichtbar. Der Begriff des Kundenstoppers wird verwendet, weil alle diese Produkte das gleiche Ziel verfolgen: Der Kundenstopper soll den Erstkontakt zu neuen Kunden herstellen bzw. die Kunden informieren. Es geht darum Kunden, die sich in der Nähe des Point-of-Sales befinden, im übertragenen Sinne zu “stoppen”, d.h. die Kunden auf Produkte und Dienstleistungen aufmerksam machen. Studien belegen, dass Kundenstopper den Umsatz um bis zu 30% steigern können (vgl. Evaluation von Positionierungs- und Kommunikationsstrategien, Erlenbach am Main, 2009, bearbeitet von: Dr. Britta Cornelius).

 

 

kundenstopper-holz-point-of-sale-marketing

Kundenstopper funktionieren: Bis zu 30% mehr Umsatz.

 

Kategorien von Kundenstoppern

 

Grundsätzlich können folgende Kategorien unterschieden werden:

Beschriftbare Kundenstopper mit Holzrahmen: Das ist immer noch das meisterverwendete Produkt am Point-of-Sales und besteht aus zwei Kreidetafeln im Holzrahmen eingefasst, typischerweise als Dreiecksaufsteller miteinander verbunden (A-Form).Ebenfalls  sieht man Schiefertafeln bzw. Kreidetafeln auf Staffeleien. Die Tafeln können mit Kreide oder Kreidemarkern beschriftet werden, was den Vorteil hat, dass die Kundenbotschaft regelmässig aktualisiert werden kann (z.B. in der Gastronomie bei Tagesmenus). Umgekehrt erweckt man beim Kunden den Eindruck, dass man hier eine sehr aktuelle und damit interessante Information vorfindet. Um eine selbstgeschriebene Tafel professionell aussehen zu lassen, wird gelegentlich vorgefertigte selbstklebende Folie mit professionellen Werbebotschaften in gedruckter Handschrift produziert.

Plakatständer: Hier werden typischerweise vorgedruckte Plakate oder Werbetafeln im Ständer angebracht. Oftmals werden die Plakate von den Herstellern der Produkte in grosser Auflage verteilt, damit der Einzelhandel diese in Plakatständern bewerben kann. Die Werbebotschaft verändert sich eher selten. Ja nach Bedarf können Plakatständer aus Kunststoff, Aluminium oder Stahl gefertigt sein.

Branchenspezifische Kundenstopper: Hierunter fallen Kundenstopper mit speziellen Motiven, die das verkaufte Produkt symbolisieren (Eine Kellner, der auf das Lokal zeigt, ein Bäcker vor der Bäckerei oder der Bierkrug vor dem Wirtshaus) Durch das Design fallen sie oftmals mehr auf als ein Standard-Kundenstopper.

 

reklametafel-branchenspezifischer-kundenstopper

Beispiel eines branchenspezifischen Kundenstoppers (Spezialanfertigung)

 

Sonstige Kundenstopper: Hierunter können beleuchtete (z.B. LED) oder individuelle angefertigte Kundenstopper bezeichnet werden (z.B. im Firmendesign). Für die Zukunft sind auch zunehmend digitalisierte Produkte zu erwarten (z.B. mit elektronischen Displays)

In der Werbung am POS geht der Trend derzeit zu den beschriftbaren Werbetafeln. Durch das Handgeschriebene versuchen gerade  grössere  Unternehmen das Lokale und Kundenähe zu vermitteln. So stellt beispielsweise die Swisscom, Hiltl oder die amerikanische McDonalds-Kette in  ihren Läden Kreidetafeln auf Staffeleien zur Verfügung und bildet die Shop-Mitarbeiter im professionellen Beschriften durch extra Beauftragte Tafelmaler aus.

 

ERSTER Entscheid: Wetterfester Kundenstopper für den Aussenbereich oder doch lieber Innen?

Wird ein Kundenstopper für den Aussenbereich benötigt, muss das Produkt neben Standfestigkeit auch Nässe, Feuchtigkeit und intensive Sonnenbestrahlung aushalten und dabei einen Motivschutz aufweisen. Er muss zudem ausreichend schwer sein, damit ein Windstoss ihn nicht umwirft. Muss er hingegen handlich und beweglich sein, sollte ein geringeres Gewicht gewählt und damit z.B. bei der Standfestigkeit Abstriche gemacht werden.

In der Praxis findet sich eine Kategorisierung bzw. Terminologie des Einsatzzweckes, wobei Abweichungen möglich sind. .

 

Kategorien für  Wetterfeste Kundenstopper Beschreibung
 I. Nur Innenbereich Nicht wetterfest. Produkt ist nicht für Aussenbereich geeignet
 II. Geschützter Aussenbereich Produkt im Aussenbereich geschützt vor Regen und Sonneneinstrahlung aufstellen (z.B. unter Vordächern) oder nur wetterbedingt an trockenen Tagen im Freien.
 III. Aussenbereich Produkt verwendet ausschließlich witterungsabweisende Materialien (Lackierung des Holzrahmens, Rostfreie Metalle) und kann im Freien aufgestellt werden
 IV. Anspruchsvoller Aussenbereich Kennzeichnung für speziell robuste Konstruktionen für 365 Tage im Aussenbereich (Massivholz, beschichtete HPL-Kreidetafel, mehrfach versiegelt, mindestens 7 kg Gewicht)

Quelle: Kundenstopper-discount.ch

 

Generelle Hinweise zur Auswahl wetterfester Kundenstopper bzw. Aufsteller:

  • Material des Rahmens: Massives Naturholz (z.B. Laubholz) sind schwerer und somit stabiler als günstigere Leichtholz und holzähnliche Materialien. Ein windstabiler Aufsteller sollte mindestens 7 KG schwer sein.
  • Beschichtung des Rahmens: Ein geölter Holz-Rahmen (z.B. lasiert) sieht sehr edel aus, ist aber empfindlich gegen Sonneneinstrahlung und Feuchtigkeit. Wetterfeste Lackierungen sind hierfür besser. Eine weitere Unterscheidung sehen wir in der Anzahl der Lackierungen. 3-fach lackierte Rahmen können problemlos im Aussenbereich verwendet werden.
  • Material der Kreidetafel: Hier sollte man auf kratzteste Tafeln zurückgreifen, die zudem leicht abwaschbar sind und nicht auf handelsübliche Reinigungsmittel reagieren. Wenn man es wirklich wetterfest im Sinne von 365 Tage im Freien bei Schnee, Eis und Regen über ein paar Jahre, haben will, empfehlen wir Kreidetafeln aus HPL (High Pressure Laminate). HPL verwittert im Gegensatz zu den typischerweise verwendetem  MDF (mitteldichte Holzfaserplatte) auch über längere Zeiträume nicht.
  • Abstandhalter; Sie sorgen für den Halt zwischen den beiden Tafeln. Hier kommen einfache Schnüre, Ketten oder Verbindungsschaniere in Frage. Bei wetterfesten Kundenstoppern sollte man auf rostfreien Edelstahl achten.
  • Ein Geheimtipp, auf den nur die Fachexperten hinweisen: Viele Kundenstopper sind zwar wetterfest auf der Aussenschicht des Rahmens, aber bestehen innen aus kostengründen mit einfachen Füllmaterialien. Wird der Kundenstopper leicht beschädigt und tritt dadurch Feuchtigkeit in den Innenbereich, quillt der Kundenstopper auf. Für Gastrobetriebe, die das Teil auch mal robust anpacken und verschieben, kann das ein Problem sein (z.B. Anschlagen). Für diese Zwecke sind Massivholzrahmen zu empfehlen. Von daher schaffen es nur solche Produkte in die höchste Kategorie «Anspruchsvoller Aussenbereich» der wetterfesten Kundenstopper.

 

ZWEITER Entscheid: A0, A1, A2 oder wie gross?

Man sollte sich klarmachen wie gross die Kreidetafel sein muss, um die Werbebotschaft zu platzieren. Die Grösse ist stark preisbestimmend. Je grösser die Tafel, je höher der Preis. Oft wird eine grobe Kategorisierung nach DIN Formaten, z.B. A0, A1 oder A2 vorgenommen.

 

Format Höhe x Breite
A0 84,1 x 118,9 cm
A1 84.1 x 59.4 cm
A2 42x 59.4 cm

 

Die Klassierung nach Formaten ist aber mit Vorsicht zu geniessen:

  • Die Formate sollten sich auf die Grösse der beschriftbaren Tafel beziehen. In der Praxis beziehen sich die DIN Formate auch die Dimensionen des gesamten Produktes.
  • Es gibt sehr viele Zwischenformate und man muss die Höhen- und Breitenangaben genau vergleichen.
  • Einige Anbieter orientieren sich bei der Einteilung nach der Höhe. Ein schmale A0-Tafel, hat das Format 120×55.

 

DRITTER Entscheid: Ästhetik, Individualität oder Auffallen?

Das Aussehen ist wie immer Geschmackssache. Aber man muss sich einfach vergegenwärtigen: Täglich sind wir von Plakaten, Werbeschildern, Flyern oder Aufstellern umgeben, die uns eine besondere Werbebotschaft vermitteln sollen. Wie so oft ist es der erste Eindruck der zählt – und nur der! Wie lange dauert es bis sich ein Kunde einen Eindruck über ein Geschäft, ein Angebot, ein Produkt oder eine Dienstleistung macht. Es ist nur ein Bruchteil einer Sekunde und noch schlimmer, es ist irreversibel! Wenn der Kunde ein Geschäft in eine Schublade steckt, dann kommt man da nicht mehr raus. Die Kaufentscheidung steht. Hier ein Beispiel eines umgefallenen Aufstellers, welchen wir im Juni 2016 in Zürich gesehen haben. Da wird ein Kundenstopper schnell zum Kundenvertreiber. Hier hätte der Betreiber der Bar besser einen wetterfesten und stabilen Kundenstopper für den Aussenbereich investiert.

 

promotion-agentur-pos-umgefallener-kundenstopper

Wichtig ist, dass die Kundenstopper wetterfest und stabil genug sind.

 

Aufgrund der Werbeflut wird es immer schwieriger, die Kunden mit einem Werbeschild oder einem Banner zu erreichen. Umso wichtiger ist es daher für ein Unternehmen, aus der Masse herauszustechen und sich von der Konkurrenz abzuheben. “BILLIG” oder “SALE, SALE, SALE” reicht heute nicht mehr, um die Aufmerksamkeit der Zielgruppe am Point-of-Sales zu erzielen. Erfahrungsgemäss ist ein optimales Erscheinungsbild das Entscheidende. Verschiedene Studien belegen zudem: Die kreative Gestaltung und das Überraschungsmoment am Point-of-Sale sind der zentrale Erfolgsfaktor. Dazu gehört das Erscheinungsbild, aber auch „spielerische Anreize“, wie eine aussergewöhnliche Form oder ein witziger Spruch. Ein witziger Spruch, ein interessantes Design oder ein speziell geformter Aufsteller. Unten findet ihr ein Beispiel  einer Schiefertafel am Weihnachtsmarkt in Zürich.

 

promotionagentur-kundenstopper-pop-pos-kommunikation

Auch auf den Inhalt kommt es an.

 

Wenn die kreativen Ideen für gute Beschriftungen fehlen, findet wie immer im  Internet eine Vielzahl von Anregungen. Auffällige Auftsteller ist z.B. eine Plattform auf Facebook, die damit wirbt, das Stadtbild durch kreative Kundenstopper-Sprüche zu verbessern

Eine Alternative sind individuelle Produkte, sei es mit Firmenlogo oder gar spezielle Designs. Diese Modelle werden auf Ihre Bedürfnisse angepasst und stechen aus der Masse raus. Aber das hat seinen Preis. Solche Anfertigungen kosten schnell CHF 1‘000-2‘000. Je nach Grösse des Werbebudgets gibt es Alternativen.

  • Vordefinierte Werbeinschriften: Das ist die Einsteigervariante. Es handelt sich um vorproduzierte Aufkleber für typische Botschaften, mit denen man Aufsteller oder Tafel beschriften kann: “Herzlich Willkommen“ „OFFEN“ „Öffnungszeiten“ „Herzlich Willkommen“ „Heute im Angebot“.
  • Individueller Foliendruck: Für kleinere Stückzahlen (<150) mit anspruchsvolleren individuellen Designs ist diese Methode nach unserer Erfahrung die beste Methode. Typischwerweise druckt man das Design auf hochwertige 3M(R)-Folien und bringen diese auf der Oberfläche der Tafeln an. Die Technik entspricht z.B. den Beschriftungen zu Werbezwecken auf Autos und ist wetterfest.
  • Handgestaltets Kreidestift-Design (“Tafelkunst”): Das ist die Königsvariante und der aktuelle Trend im professionellen Marketing. Professionelle Tafelmaler sind werden beauftragt  die Kreidetafeln nach individuellen Vorgaben kreativ zu beschriften Der Vorteil: Man erhalten den Charme des Handgeschriebenen, wirkt aber absolut professionell
  • Siebdruckverfahren: Das ist die Profivariante und für grössere Stückzahlen ab 150 Stk. die günstigste Variante. Ein Vorteil des Siebdrucks besteht darin, dass auch komplexe Grafiken umgesetzt werden (Für Informationen zum Siebdruckverfahren hier klicken).

 

 

 

 

The following two tabs change content below.

Christian Macek

Christian Macek hat mehrere Jahre bei einer führenden Schweizer Promotionsagentur gearbeitet und ist heute leidenschaftlicher Online Marketer und Filmemacher.

Neueste Artikel von Christian Macek (alle ansehen)



© promotionsagenturen.ch   We Webdesign and SEO by Online Marketing Partner GmbH Luzern